Was kann ich mit Bärlauch selbst machen?

Was kann ich mit Bärlauch selbst machen

Mit dem Frühjahr verbinde ich Bärlauch? Die schönen grünen Bärlauch-Flächen im Wald und werde kreativ und überlege mir, was kann ich mit Bärlauch selbst machen? Meine Lieblingsrezepte habe ich euch hier zusammengestellt!

Ein Rezept für Ravioli sowie ein Öl und wie man ihn problemlos einfrieren kann.

Was kann ich mit Bärlauch selbst machen

Wie gesund ist Bärlauch eigentlich?

Der wunderbar und saftig grüne Bärlauch enthält viel Vitamin C und ist insgesamt super gesund! Der besondere Duft kommt von den enthaltenen ätherischen Ölen, die auch für die Atemwege befreiend und desinfizierend wirken. Bärlauch ist ebenso reinigend für die Blutgefäße und der zarte Duft nach Knoblauch rundet das Gefühl von Gesundheit ab. Bärlauch gilt als Heilpflanze, da sie den Appetit anregt, die Verdauung fördert, entgiftend wirkt und dem ganzen Körper guttut!

Achtung, beim Sammeln nicht dem giftigen Maiglöckchen verwechseln!

Wenn du sehr früh im Jahr sammelst, ist das Maiglöckchen noch nicht gewachsen. Zudem kannst du die Blätter zwischen den Fingern zerreiben und den Bärlauch am Geruch erkennen. Ganz sicher bist du, wenn du einen Bund am Marktstand kaufst.

Was mache ich, wenn ich zu viel Bärlauch gepflückt habe?

Ganz einfach: Einfrieren!

Wasche die Blätter sorgfältig unter lauwarmem Wasser und schneide den unteren helleren Bereich der Stiele ab. Zerteile die Blätter in feine oder grobe Stücke (so wie du es magst) und wiege sie.

Eine Alternative: Friere jeweils die Menge eines Sträußchens ein, wie man es am Markt oder im Gemüseladen kaufen kannst. So kannst du es für das jeweilige Rezept einfach aus dem Eisfach holen.

Ein einfaches Rezept für selbstgemachtes Bärlauch-Öl

Was kann ich mit Bärlauch selbst machen

Zutaten:

Entweder 500ml einer Ölsorte wie beispielsweise Olivenöl oder eine Mischung aus

200ml Sonnenblumenöl

200ml Olivenöl

100ml Distelöl

80g frische Bärlauch-Blätter

1 bis 2 größere Gläser (zum Beispiel ein Apfelmusglas)

Ein passender Stein, den du gut gereinigt beziehungsweise mit kochendem Wasser ausgekocht hast.

Zubereitung:

Wasche die Blätter, schneide die unteren hellen Teile ab und trockne sie gut ab.

Zerteile die Blätter in kleine Stücke und fülle sie in das Glas.

Übergieße sie mit Öl bis sie vollständig bedeckt sind.

Wenn oben Blätter herausschauen, kannst du den Stein darauf legen. Denn es besteht die Gefahr, dass die herausschauenden Teile verschimmeln, wenn sie an die Luft gelangen. Daher sollten immer alle Bärlauch-Teile mit Öl bedeckt sein.

Lasse das Öl für etwa vier Wochen stehen und siebe es dann ab.

 

Rezept für Bärlauch-Ravioli:

Was kann ich mit Bärlauch selbst machen

Gesamtzeit: 2 Stunden

Zubereitung: 1 Stunde
Ruhezeit Teig: 1 Stunde

Zutaten Ravioli-Teig:

280g Mehl

3 Eigelb

2 Eier

2 EL Olivenöl

30g Margarine

½ TL Salz

1 TL Kurkuma

 

Zutaten Füllung:

200g Frischkäse

2 Bund Bärlauch

3 Eiweiß

1 EL Margarine

50g Parmesan, gerieben

50g Emmentaler, gerieben

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Ravioli-Teig:

  • Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die 3 Eier trennen, die Eigelbe hinzufügen und unterrühren. Danach die 2 Eier, Das Olivenöl, die Margarine und die Gewürze hinzufügen und gut kneten. Solange kneten, bis der Teil glatt ist und sich elastisch vom Rand löst. Je nach Größe der Eier mit Mehl oder Wasser variieren.
  • Den Teil zu einer Kugel formen und in Folie verpackt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Zubereitung Bärlauch-Füllung:

  • Den Bärlauch waschen, trocknen und in recht kleine Abschnitte schneiden. Mit der Margarine in einer Pfanne andünsten.
  • In ein hohes Gefäß geben und mit dem Zauberstab klein pürieren. Alternativ kannst du ihn auch stückiger belassen.
  • Bärlauch mit Frischkäse mischen und würzen.
  • Den Nudelteig in zwei Teile teilen und jeweils dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Den ersten Teil des Teiges mit den drei Eiweiß bestreichen.
  • Die Masse in Klecksen darauf verteilen und mit der zweiten Hälfte bedecken. Rings um die Kleckse gut andrücken und ausschneiden.
  • In viel Salzwasser je nach Dicke des Teiges mindestens 5 Minuten köcheln lassen. Am besten hintereinander und nicht alle in einem Topf.
  • Dazu eine Sauce deiner Wahl zubereiten
  • Guten Appetit!

Fazit: Bärlauch schmeckt nicht nur gut, er ist auch sehr gesund und vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit. Zudem kann man sich herrlich kreativ damit austoben. Mehr zu „Was kann ich mit Bärlauch selbst machen“ in einem der nächsten Blogbeiträge. Wie wäre es zudem mit einem Rezept für Löwenzahnhonig?

Was machst du so aus Bärlauch? Ich freue mich, von dir zu hören!

Weiterführende Informationen. Der Waldknoblauch ist gesund und gefährlich zugleich

Waldknoblauch Quelle: Krankenkassenzentrale

😊 Auf GoLefanio stehen Herzensangelegenheiten im Vordergrund! Es geht um interessante Themen rund um Lifestyle, Gesundheit, Ruhe und Entspannung, Ernährung und Rezepte, Interviews, Mindset und Buchempfehlungen. GoLefanio will eine Inspiration sein für ein schönes und erfülltes Leben! Vielleicht magst Du meinen Blog kostenfrei abonnieren? 😊Dann verpasst Du keinen Beitrag mehr. Lediglich die Email-Adresse eintragen, absenden und vor allem die Bestätigungsmail im Postfach anklicken (Schau bitte auch im Spam nach). Dann erhältst Du etwa zweimal die Woche Post von GoLefanio mit jeweils dem neuen Blogbeitrag. Zu jeder Zeit kannst Du Dich wieder austragen. 😊

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.