Dos und Dont’s während der Periode

dos und dont's während der periode

Nach wir vor ist der weibliche Zyklus ein Thema, über das Stillschweigen bewahrt wird. Das ist ausgesprochen schade, denn auf diese Weise halten sich Mythen über die Regel hartnäckig. Und auch wesentliche Informationen, wie du dich während deiner Tage am besten verhältst, erreichen dich nicht. Dabei ist es wichtig zu wissen, worauf du während der Periode besonderes Augenmerk legst und worauf du besser verzichtest. Dos und Dont’s während der Periode haben wir dir zusammengestellt.

Ernährung und Periode: Das solltest du während der Regel nicht essen

Ernährung kann deine Regel und verbundene Beschwerden positiv oder negativ beeinflussen. So gibt es einige Dinge, die du während der Regel nicht essen solltest (oder allenfalls reduziert), da sie unangenehme Begleiterscheinungen verstärken können. Diese sind:

  • Koffein (schwarzer Tee, Kaffee, Cola,…)
  • Milchprodukte
  • Zucker
  • Salz
  • gesättigte Fettsäuren (Käse, fettes Fleisch, Butter,…)
  • Alkohol
  • Fast Food/Fertigprodukte

Andere Dinge tun deinem Körper gerade während der Periode gut, deshalb solltest du sie verstärkt zu dir nehmen. Diese sind:

  • Eiweiß (Soja, Nüsse, Hülsenfrüchte,…) und langkettige Kohlenhydrate (Vollkornprodukte, Hafer- oder Dinkelflocken, Kleie, Bohnen,…)
  • „Gute Fette“/ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 oder Omega-6: Oliven-, Raps- oder Walnussöl, Avocado, Nüsse, Fisch,…)
  • Obst und Gemüse
  • Eisen und Magnesium: Gerade während der Regel sollte der Bedarf ausreichend durch Lebensmittel wie Fleisch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kerne, Linsen, Hirse, Vollkorn, Haferflocken, grünes Gemüse oder Vollkornreis gedeckt werden.

Monatshygiene: Dos und dont’s während der Periode bei  Binden und Tampons achten

Wir benutzen sie Monat für Monat und machen uns sehr wenig Gedanken über ihre Herkunft oder Inhaltsstoffe: Binden und Tampons! Dabei ist Monatshygiene längst nicht so lupenrein, wie uns die Werbung oft weismachen möchte. Es ist keine Seltenheit, dass schädliche Stoffe und Chemie die empfindliche Scheide reizen. Auch wiederkehrende Vaginalinfektionen können mit der verwendeten Monatshygiene zusammenhängen.

Empfehlenswert daher: Versuche, ob du dich während der Regel eventuell mit einer Menstruationstasse wohl fühlst. Oder greife als Alternative zu biologisch hergestellten Binden und Tampons. Auch waschbare Binden aus Naturstoffen können während der Regel zum Einsatz kommen.

Periode und körperliche Anstrengung: Wie viel Bewegung ist richtig?

Grundsätzlich gilt: Während der Regel ist moderate Bewegung absolut anzuraten. Zu schwere körperliche Arbeit solltest du aber nicht verrichten, das kann deine Regelschmerzen verstärken.

Viele Frauen machen während der Regel den Fehler, dass sie sich auf der Couch ausruhen und dabei so wenig wie möglich bewegen. Das wirkt sich allerdings negativ auf die Regelschmerzen aus und verstärkt die Problematik zusätzlich! Bewegung wie Spaziergänge, Walken, Rad fahren, Schwimmen oder Gymnastik entkrampft die Gebärmutter und wirkt so schmerzlindernd und entspannend während deiner Regel.

Sex und Selbstbefriedigung während der Regel: Worauf muss ich achten? Auch hier die Dos und Dont’s während der Periode

Vielleicht fragst du dich, ob Sex oder Selbstbefriedigung während der Periode erlaubt sind. Hier gilt – wie immer bei diesem Thema: Erlaubt ist, was (beiden) gefällt! Grundsätzlich spricht absolut nichts gegen Sex oder Selbstbefriedigung, wenn du deine Regel hast. Im Gegenteil, gerade während der Tage wirkt ein Orgasmus oftmals besonders intensiv und entkrampft die Gebärmuttermuskulatur auf natürliche Art und Weise.

Achte bei Sex während der Regel aber natürlich unbedingt auf entsprechende Verhütung sowie Hygiene und denke daran, gegebenenfalls den Tampon im Vorfeld zu entfernen.

Bauchkrämpfe während der Regel: Soll ich Schmerzmittel nehmen?

Viele Frauen leiden an schlimmen Krämpfen während der Regel. Dauerhaft Schmerzmittel zu schlucken, kann aber natürlich keine Lösung sein. Hast du das Gefühl, die Regelschmerzen sind so stark, dass du auf Medikamente nicht verzichten kannst, solltest du dringend mit deinem Frauenarzt sprechen.

Es gibt einige natürliche Mittel, die dir helfen können, deine Mitte zu entspannen und so Unterleibsschmerzen während der Periode entgegenzuwirken. Akupressur, Yoga, Massage, Wärme sowie Tees aus Frauenmantel, Mönchspfeffer oder Johanniskraut können die Gebärmuttermuskulatur entkrampfen.

Solltest du doch einmal ein Schmerzmittel während deiner Tage brauchen, verzichte auf Aspirin. Dieses wirkt nämlich blutverdünnend und würde deine Periode noch verstärken.

Was wirkt sich negativ auf die Periode aus und was fördert sie?

Im Alltag gibt es einige Dinge, die sich negativ auf deine Regelschmerzen auswirken und diese noch verstärken können. Gerade in dieser sensiblen Zeit solltest du deinen Körper unterstützen und deshalb während der Regel auf (übermäßigen Konsum von) Alkohol, Zigaretten und Koffein verzichten. Achte stattdessen auf ausreichend Bewegung, Schlaf, entsprechend hohe Flüssigkeitszufuhr (Wasser, ungesüßte Tees, Fruchtschorlen) und eine gesunde Ernährung. All das fördert die Schmerzfreiheit während deiner Periode.

Das waren die Dos und Dont’s während der Periode.

Das könnte Dich auch interessieren:

Welche Symptome können bei Fibromyalgie auftreten?

 

Empfohlene Artikel

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.