Sind Slipeinlagen ungesund?

Sind Slipeinlagen ungesund

Viele junge Mädchen und Frauen tragen sie und das täglich – Sollte ich eine Slipeinlage verwenden? Sind Slipeinlagen ungesund? Doch sind sie wirklich notwendig? Ist es gesund, jeden Tag Slipeinlagen zu tragen und worauf muss man achten, damit Infektionen kein leichtes Spiel haben?

Warum trägt man Slipeinlagen?

Es gibt sie in allen möglich Größen, Materialien und Ausführungen – Slipeinlagen. Aus ganz verschiedenen Gründen greift das weibliche Geschlecht zu den hauchdünnen Einlagen, die Sicherheit und Hygiene versprechen.

Frauen tragen Slipeinlagen, weil sie …

… sich damit sauberer und sicherer fühlen.

… das Gefühl von Ausfluss in der Unterwäsche nicht mögen.

… ihre Slips vor feuchten Flecken schützen möchten.

… sich in den Tagen vor der Periode unsicher fühlen.

… beim Tragen von Tampons gerne zusätzlichen Schutz haben.

… an den leichteren Tagen der Periode damit das Regelblut auffangen.

Doch ist es überhaupt gesund, jeden Tag Slipeinlagen zu tragen? Sind Slipeinlagen ungesund?

Slipeinlagen täglich verwenden – ja oder nein?

Ob Slipeinlagen nun täglich verwendet werden können oder lieber nicht, da scheiden sich die Geister. Grundsätzlich ist zu sagen, dass nichts gegen einen regelmäßigen Gebrauch spricht, sofern frau einige Dinge beachtet. Greift man nämlich zu ungeeigneten Exemplaren oder werden Slipeinlagen fehlerhaft angewendet, kann das die Entstehung von Infektionen begünstigen. Kein schöner Gedanke! Damit das nicht passiert, haben wir die wichtigsten Dos & Don’ts bei der Nutzung von Slipeinlagen für Sie zusammengefasst.

sind slipeinlagen ungesund

Slipeinlagen richtig benutzen: Dos & Don’ts

    • Slipeinlagen sollten unbedingt regelmäßig gewechselt werden. Neigen Sie zu Pilzinfektionen, dann umso häufiger!
    • Die richtige Passform und Größe der Slipeinlage ist wichtig. Achten Sie darauf, dass die Einlage perfekt sitzt. Durch Reibung kann es sonst zu Hautreizungen kommen, was Infektionen begünstigt.
    • Die Slipeinlage sollte unbedingt atmungsaktiv sein und gleichzeitig Feuchtigkeit nach innen leiten. Vermeiden Sie außerdem Einlagen mit Kunststofffolien.
    • Achten Sie darauf, dass die Slipeinlagen parfumfrei sind. Zugesetzte Duftstoffe können nämlich Reizungen und Allergien hervorrufen.
    • Die Slipeinlagen müssen unbedingt dermatologisch getestet sein. Eine gute Wahl treffen Sie mit ökologischen Slipeinlagen. Diese sind garantiert schadstofffrei und zudem biologisch abbaubar. Das macht sich leider am etwas höheren Preis bemerkbar.
    • Treten Hautreizungen auf, verzichten Sie auf Slipeinlagen bis diese wieder abgeklungen sind.
    • Entsorgen Sie gebrauchte Slipeinlagen richtig: im Restmüll, nicht in der Toilette!
    • Wie oft Slipeinlagen wechseln?

      Auch wenn manche Hersteller damit werben, dass ihre Slipeinlagen nur einmal am Tag gewechselt werden müssen – es ist nicht ratsam! Trotz saugfähiger Oberfläche können Ausfluss und Schweiß nämlich ein feuchtwarmes Milieu hervorrufen, das Infektionen begünstigt. Manche Frauenärzte raten deshalb sogar vom täglichen Gebrauch von Slipeinlagen ab.

      Sicher gehen Sie in jedem Fall, wenn Sie die Slipeinlage alle 4-6 Stunden wechseln. Neigen Sie zu Scheidenpilz, dann sogar öfter!

      Slipeinlagen nach der Geburt

      Konventionelle Slipeinlagen eignen sich nicht, um den recht starken Wochenfluss aufzufangen. Zudem begünstigen synthetische Inhaltsstoffe Infektionen nach der Geburt, was unbedingt vermieden werden sollte. Am besten greift man im Wochenbett zu Einlagen und Binden speziell für Wöchnerinnen.

      Das könnte Sie auch interessieren:

      Wie trainiere ich den Beckenboden? Wissenswertes und Übungen für Zuhause

      Das könnte Sie auch interessieren:

      Dos und Dont’s während der Periode

      Das könnte Sie auch interessieren:

      Ab wann brauche ich einen BH?

Empfohlene Artikel

1 Comment

  1. […] uns sehr wenig Gedanken über ihre Herkunft oder Inhaltsstoffe: Binden und Tampons! Dabei ist Monatshygiene längst nicht so lupenrein, wie uns die Werbung oft weismachen möchte. Es ist keine Seltenheit, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.