Schlehenlikör nach Omas Rezept mit Rotwein

Schlehenlikör nach Omas Rezept

Wunderbar blaue Früchte! Sie leuchten an den Sträuchern, die oftmals am Wegesrand stehen. Bei uns gehört das Pflücken von Schlehen im Herbst mit dazu. Der Schlehenlikör nach Omas Rezept mit Rotwein hat Tradition und kommt gern als Weihnachtsgeschenk zum Einsatz.

Sind Schlehen gesund oder giftig?

Schlehen sind nicht giftig. Kein Pflanzenteil davon. Allerdings schmecken sie roh nicht besonders und enthalten zudem geringe Mengen an Blausäure, die im Kern steckt, was man vermeiden sollte.

Schlehenschnaps gilt in der Naturmedizin als gesund, da er gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum empfohlen wird.

Schlehen gelten als durchaus gesund, da sie entzündungshemmend sowie harntreibend wirken. Als Tee können Schlehen gegen Erkältungen oder Blasenentzündung angewendet werden. Oder ab und zu ein Schlückchen Schlehenlikör nach Omas Rezept.

Zudem enthalten Schlehen Pektin, einige Vitamin sowie Gerbstoffe und Flavonoide.

Schlehenlikör nach Omas Rezept mit Rotwein

Was kann man aus Schlehen herstellen?

Schlehen sind frei verfügbar und können im Herbst einfach gepflückt werden.

Das kann man aus Schlehen machen:

  • Marmelade aus Schlehen
  • Schlehenfeuer
  • Likör aus Schlehen
  • Schlehenschnaps
  • Getrocknete Schlehen für Tee
  • Schlehensaft
  • Gelee aus Schlehen
  • Pikante Schlehen (beispielsweise zu Wild)

Warum sollten Schlehen einen Frost erlebt haben?

In Schlehen sind viele Gerbstoffe enthalten. Diese schmecken bitter und machen Schlehen (fast) ungenießbar.

Durch die Kälte eines Frostes oder der Kühltruhe bauen die Früchte die Gerbstoffe ab und werden schmackhaft. Am besten mehrere Tage Frost vorübergehen lassen oder das Obst für mehrere Tage einfrieren.

Schlehenlikör nach Omas Rezept mit Rotwein

Schlehenlikör nach Omas Rezept mit Rotwein

Am besten die Schlehen im Herbst bei gutem Wetter pflücken. Wir achten auch darauf, die Sträucher nicht komplett zu leeren, um den Vögeln und Tieren nicht die Nahrungsgrundlage zu entziehen. Waschen und einfrieren, was den Frost simuliert.

Zutaten:

800 bis 1000 g Schlehen

1 Liter Rotwein

1 Liter Wodka oder Obstler

500 g Kandiszucker

2 Stangen Zimt

4 Anis

2 Vanilleschoten

Zubereitung:

  1. Die Schlehen auftauen und mit einem Hammer etwas zerkleinern, damit die Kerne aufgebrochen werden. Das bringt einen guten Geschmack in den Likör.
  2. Flaschen mit einem weiten Hals auskochen. Beispielsweise Milchflaschen oder Saftflaschen.
  3. Alle Zutaten mischen und in die Flaschen füllen. Gut verschließen
  4. Täglich schütteln, damit sich der Zucker gut auflösen kann und sich die Zutaten gut vermengen.
  5. Für 30 bis 45 Tage stehen lassen.
  6. Absieben und in schöne Flaschen umfüllen

Das ist ein perfektes Weihnachtsgeschenk.

Ebenfalls viele Rezepte meiner Oma Else findest Du in meinem neuen Buch: Immunsystem stärken wie Oma Else – Hausmittel nach Hildegard von Bingen und Maria Treben – und natürlich meiner Oma Else.

Immunsystem stärken

****

Oder wunderbare Kekse mit Salzbrezeln

😊 Auf GoLefanio stehen Herzensangelegenheiten im Vordergrund! Es geht um interessante Themen rund um Lifestyle, Gesundheit, Ruhe und Entspannung, Ernährung und Rezepte, Interviews, Mindset und Buchempfehlungen. GoLefanio will eine Inspiration sein!
😊 Vielleicht magst Du meinen Blog kostenfrei abonnieren? Dann verpasst Du keinen Beitrag mehr. Lediglich die E-Mail-Adresse eintragen, absenden und vor allem die Bestätigungsmail im Postfach anklicken (Schau bitte auch im Spam nach). Dann erhältst Du etwa einmal die Woche Post von GoLefanio mit jeweils dem neuen Blogbeitrag. Zu jeder Zeit kannst Du Dich wieder austragen.

😊 KOSTENFREIES E-BOOK für mehr Energie im Leben!

😊 Von mir gibt es auch ein Buch: Immunsystem stärken wie Oma Else – 115 Rezepte bei Erkältung, Fieber und Schmerzen. Direkt bei Thalia oder Amazon. Du kannst es online überall bestellen oder auch in jeder Buchhandlung kaufen.

Empfohlene Artikel

2 Comments

  1. ohhhh. Stimmt. Ich habe ja noch Schlehen im Tiefkühler! Sehr gern probiere ich das Rezept aus!

  2. Oh. Ich freue mich schon auf den Herbst, wenn es dann wieder Schlehen gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.