Immunsystem stärken wie Oma Else – 11 Tipps und 1 Rezept für Schwedenbitter

Schwedenkräuter

Der Valentinstag, 14.02.2022 ist der Erscheinungstag, meines Buches „Immunsystem stärken wie Oma Else“. Ich habe damit ein Thema aufgegriffen, das mich schon mein Leben lang begleitet und beschäftigt. Es ist mir ein Herzensthema, weshalb mir der Valentinstag so gut dafür gefällt. Meine Oma Else hatte in meiner Kindheit ein Buch von Maria Treben (Gesundheit aus der Apotheke Gottes) und zog es öfter hervor, wenn es galt, Erkältungsbeschwerden zu lindern, einen Schnupfen zu kurieren oder einen Kräuter-Tee zusammenzustellen. Oder eben für die Schwedenkräuter nach Maria Treben mit einem Rezept für ihren Schwedenbitter.

Immunsystem stärken

Immunsystem stärken

Heute ist es wichtiger denn je, dass wir gute Abwehrkräfte besitzen und ein gutes, starkes Immunsystem haben. Denn wir sind von ziemlich vielen Viren und Bakterien umgeben, von denen manche leider bereits resistente Keime sind, gegen die im schlimmsten Fall auch Antibiotika nichts ausrichten können. Damit wir gar nicht so weit kommen, Antibiotika einnehmen zu müssen, wollen wir auf möglichst natürliche Art und Weise unser Immunsystem stärken. Das kann durch vitaminreiche Lebensmittel geschehen, mit Hausmitteln aller Art, durch körperliche Abhärtung oder auch durch mentale Stärkung. Ganz viele Anregungen findest Du in meinem Buch. Schwedenkräuter nach Maria Treben helfen auch präventiv dabei, das Immunsystem zu stärken.

Wie kann ich mein Immunsystem stärken?

  1. Geh an die frische Luft und tanke Sonne. Die Strahlen auf der Haut bilden Vitamin D, das die Abwehrzellen in Schwung bringt. Vergiss dabei den Sonnenschutz nicht.
  2. Achte auf Deinen Schlaf. Gut ausgeruht kommt Dein Körper besser gegen aufkommende Infekte an. Zudem bildet unser Körper nachts Wachstumshormone, die die Zellen schützen. Hier ein Blogbeitrag zum Thema Schlaf.
  3. Lerne eine Entspannungsmethode wie Qi Gong oder Tai Chi. Wie wäre es mit Yoga, Autogenem Training oder einer kleinen Meditation? Gelassenheit stärkt die Immunabwehr
  4. Sorge für ausreichende Bewegung. Dafür genügen regelmäßige Spaziergänge. Das bringt den Kreislauf in Schwung und Du kommst auf andere Gedanken durch den Tapetenwechsel. Sport und insbesondere Ausdauersportarten sind sehr empfehlenswert.
  5. Ausreichend trinken. Insbesondere (stilles) Wasser und Tee sind gut für die Gesundheit und stärken die Immunabwehr.
  6. Weniger Stress. Denn Stress macht anfälliger für Infekte. Wie wäre es, wenn Du versuchst, etwas weniger erreichbar zu sein? Achte darauf, erst gar nicht in einen Erschöpfungszustand zu geraten. Schalte ab und fahre einen Gang runter. Das ist ganz wichtig für Körper und Seele.
  7. Gönne Dir ab und zu eine schöne gemütliche Stunde in der Badewanne. Ein warmes Bad kann gegen Erkältungsbeschwerden helfen (dann kürzer) und auch zu Deiner Entspannung beitragen.
  8. Lüfte täglich. Am besten Stoßlüften für einige Minuten am Stück und vielleicht auch mehrmals pro Tag. Je nach Jahreszeit.
  9. Verzichte am besten auf Alkohol und
  10. Wechselduschen stärken das Immunsystem.
  11. Gute Laune, Lachen und Singen.
  12. Täglich ein kleines Gläschen Schwedenkräuter nach Maria Treben (Das Rezept für Schwedenbitter folgt).

Mit welchen Lebensmitteln kann ich mein Immunsystem stärken?

Hier eine Auswahl an Lebensmitteln, die Dich dabei unterstützen können, Dein Immunsystem zu stärken:

  • Honig
  • Schwedenkräuter nach Maria Treben
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • Zitronen, alle Früchte mit reichlich Vitamin C
  • Ingwer und Kurkuma
  • Haferflocken
  • Hühnerbrühe
  • Hagebutten
  • Nüsse aller Art
  • Avocado
  • Rote Beeren wie Acerola, Cranberry oder Aronia
  • Lebensmittel, die den Darm stärken (Probiotische Joghurts, Kefir und Co.)
  • Echinacea
Schwedenkräuter

Rezept für Schwedenbitter nach Maria Treben

Bei meiner Oma Else und bei meinen Eltern gehörte der Schwedenbitter in die Standard-Hausapotheke. Bei Verdauungsbeschwerden oder ersten Anzeichen einer Erkältung wurde ein halbes Schnapsglas (verdünnt mit Wasser) verabreicht (natürlich nur für Erwachsene) und tat meistens dann auch recht gut – allerdings schmeckt er nicht besonders gut

Maria Treben empfahl Ihre Schwedenkräuter (Schwedenbitter) zur Vorsorge für jegliche Beschwerden – Erkältungen, Bauchschmerzen, Gelenkerkrankungen, etc. Schwedenbitter kann innerlich löffelweise eingenommen werden- Äußerlich als Umschlag bei kleinen Verletzungen, Prellungen oder Zerrungen. Nach ihrer Empfehlung sollte jeweils morgens und abends ein Teelöffel verdünnt mit Wasser oder Tee eingenommen werden. Die Inhalte variieren je nach Rezept und Maria Treben beschrieb in ihrem Buch den Schwedenbitter auf mehr als 10 Seiten, so wichtig war er für sie.

Zutaten nach Maria Treben (kleiner Schwedenbitter*):

  • 10 g Aloe oder Enzian-Wurzel
  • 10 g Angelika-Wurzel
  • 5 g Eberwurz-Wurzel
  • 10 g Manna
  • 5 g Myrrhe
  • 10 g Natur-Kampfer
  • 15 g Rhabarber-Wurzel
  • 10 g Sennesblätter
  • 0,2 g Safran
  • 10 g Theriak venezian (Kräutermischung)
  • 10 g Zitwer-Wurzel**
  • 1,5 Liter Branntwein oder Wodka

*Im sogenannten großen Schwedenbitter sind insgesamt 19 verschiedene Zutaten enthalten.  ** Zitwer ist eine Art Ingwer

Zubereitung Schwedenbitter:

Koche eine oder zwei Flaschen aus (mit einem weiten Hals, dann kannst Du besser einfüllen). Mische den Alkohol mit den Kräutern und schüttle sie einmal pro Tag. Lasse die Mischung für mindestens 14 Tage bei Raumtemperatur stehen. Anschließend durch einen feinen Kaffee- oder Teefilter gießen und in kleinere dunkle Flaschen umfüllen. Je länger die Mischung insgesamt zieht, desto wirksamer wird sie.

Wenn ich einen Schwedenbitter ansetze, kaufe ich eine fertige Mischung an Schwedenkräutern in der Apotheke und setze diese mit Alkohol an. Es ist sehr aufwändig und insgesamt viel zu teuer, die Zutaten einzeln zu kaufen. (LINK zu Amazon)

Immunystem stärken wie Oma Else

Buch „Immunsystem stärken wie Oma Else – 115 Hausmittel

😊 Auf GoLefanio stehen Herzensangelegenheiten im Vordergrund! Es geht um interessante Themen rund um Lifestyle, Gesundheit, Ruhe und Entspannung, Ernährung und Rezepte, Interviews, Mindset und Buchempfehlungen. GoLefanio wil eine Inspiration sein!

Vielleicht magst Du meinen Blog kostenfrei abonnieren? 😊 Dann verpasst Du keinen Beitrag mehr. Lediglich die Email-Adresse eintragen, absenden und vor allem die Bestätigungsmail im Postfach anklicken (Schau bitte auch im Spam nach). Dann erhältst Du etwa einmal die Woche Post von GoLefanio mit jeweils dem neuen Blogbeitrag. Zu jeder Zeit kannst Du Dich wieder austragen.

😊 KOSTENFREIES E-BOOK für mehr Energie im Leben!

Empfohlene Artikel

7 Comments

  1. Den Schwedenbitter kenne ich auch von zu Hause. Schmeckt mir nicht so besonders, wirkt aber. Daher ein klarer Daumen nach oben und danke für die Idee, denn ich hatte das schon fast vergessen.

  2. […] neues Buch: Immunsystem stärken wie Oma Else – 115 Hausmittel gegen Erkältung und […]

  3. […] kannst Dein Immunsystem stärken mit Hausmitteln aus der Apotheke wie beispielsweise dem Schwedenbitter nach Maria Treben. Eine gute Kombination ist auch in Honig eingelegter Knoblauch oder einfach die Rezepte in meinem […]

  4. Zitat:
    Wie kann ich mein Immunsystem stärken?
    1. Geh an die frische Luft und tanke Sonne. Die Strahlen auf der Haut bilden Vitamin D, das die Abwehrzellen in Schwung bringt. Vergiss dabei den Sonnenschutz nicht.

    Sorry aber das kann es wohl nicht sein, Vitamin D über die Sonne tanken aber Sonnenschutz auftrage nicht vergessen damit die Sonne nich an die Haut kann!?

    Da hat wohl jemand nicht wirklich nachgedacht, oder?
    LG eines Vitamin D Tankers ohne Sonnenschutz! 😉

    1. Hallo lieber Harry, da hast Du recht. Ich weiss auch, dass man das am besten ohne Sonnenschutz macht. Allerdings ist die Sonne mittlerweile so stark, dass das Risiko, bereits nach kurzer Zeit einen Sonnenbrand zu bekommen, sehr hoch ist. ich bin selbst ein recht dunkler Typ und werde sogar schnell braun. Seit einigen Jahren bekomme ich allerdings auch bereits nach 20 bis 30 Minuten einen Sonnenbrand, so dass das in die Sonne gehen ohne Sonnenschutz keinen Sinn macht.

  5. Das Buch sieht klasse aus und auch meine Oma hieß Else. daher werde ich mir das jetzt gleich bestellen!

  6. Tolle Rezeptidee. Kenne ich noch von meiner eigenen Oma!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.