Schmerzen beim morgendlichen Wasserlassen

Quälen dich Schmerzen beim morgendlichen Wasserlassen, denkst du vielleicht automatisch an einen Harnwegsinfekt. Kommen aber noch Juckreiz an der Scheide oder übelriechender Ausfluss dazu, ist Verwirrung vorprogrammiert. Vielleicht doch ein Scheidenpilz? In vielen Fällen ist aber weder das eine, noch das andere ursächlich für die Symptome, sondern eine bakterielle Vaginose! Diese gehört mitunter zu den häufigsten Gründen für Beschwerden im Bereich der Scheide und Harnwege.

Morgens immer Schmerzen beim Wasserlassen: Vaginose?

Brennen beim Wasserlassen lässt uns meist an einen Harnwegsinfekt denken. Dieser ist in der Regel auch mit Unterbauchschmerzen, Schmerzen in den Flanken und häufigem Harndrang verbunden. Hast du diese Symptome nicht, sondern plagen dich eher Juckreiz oder unüblicher, fischig riechender Ausfluss, könnte auch eine bakterielle Vaginose hinter deinen Beschwerden stecken.

Was ist eine bakterielle Vaginose?

Bei einer bakteriellen Vaginose ist der Säuregrad der Scheide höher als sonst. Dadurch ist das Scheidenmilieu gestört. Manche Bakterienstämme vermehren sich explosionsartig und verdrängen die guten Laktobakterien. Typische Symptome sind dann neben den Schmerzen beim Wasserlassen sowie Ausfluss und Juckreiz an Scheide und Schamlippen, auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Bei manchen Frauen verläuft die Vaginose aber auch völlig beschwerdefrei.

Wie behandelt man eine bakterielle Vaginose?

Zwar gibt es Selbsttests, um den pH-Wert der Scheide zu messen und so eine bakterielle Vaginose zu erkennen, es empfiehlt sich aber dennoch, den Frauenarzt aufzusuchen. Er untersucht den Ausfluss im Hinblick auf den Säuregrad. Schmerzen beim morgendlichen Wasserlassen. Bei leichteren Beschwerden wird in der Regel keine Medikation verschrieben, sondern durch das richtige Hygieneverhalten im Alltag klingen die Beschwerden von selbst ab. Ist die Vaginose aber stark ausgeprägt, gibt es auch die Möglichkeit der Behandlung mit einem Antibiotikum. Dieses wird oral eingenommen oder aber man wendet lokal eine Antibiotikum-Salbe an.

Während der Schwangerschaft ist in Bezug auf bakterielle Vaginose Vorsicht geboten und es sollte immer eine Behandlung stattfinden. Risikofaktoren sind hier nämlich Frühgeburten, ein frühzeitiger Blasensprung sowie ein zu niedriges Geburtsgewicht.

Gründe und Vorbeugung bei Beschwerden an Scheide und Harnwegen bei Wasserlassen

Die Gründe für eine bakterielle Vaginose sind vielfältig. Neben Hormonschwankungen sowie Hormoneinnahme sind vor allem hygienische Aspekte ursächlich. Übertriebene und auch mangelnde Intimhygiene spielen eine große Rolle. So können die Beschwerden zum Beispiel von einer Infektion mit Darmbakterien herrühren, weil beim Toilettengang falsch gewischt wird. Aber auch das Waschen der Scheide mit Seife und Duschgel kann die Symptome hervorrufen.

Dsa kannst du tun, um Probleme an Scheide und Harnwegen zu verhindern:

  • Du solltest den Scheidenbereich lediglich mit Wasser waschen und keine Seife oder Duschgel verwenden, da dies den natürlichen pH-Wert empfindlich stören könnte.
  • Beim Toilettengang muss immer von vorne nach hinten gewischt werden, damit Darmbakterien nicht in den Scheidenbereich gelangen.
  • Tampons, Binden oder die Menstruationstasse sollten nicht länger als vier Stunden an Ort und Stelle verweilen. Also nicht vergessen, regelmäßig zu wechseln! Binden und Slipeinlagen solltest du auch nur während der Menstruation benutzen und nicht darüber hinaus.
  • Nach dem Waschen solltest du deine Scheide nicht trockenreiben, sondern immer nur vorsichtig tupfen.
  • Verwende nur biologisches Waschmittel für deine Unterwäsche und koche sie wenn möglich aus. Dasselbe gilt für Handtücher und Waschlappen.
  • Sexspielzeug und Gebrauchsgegenstände wie zum Beispiel die Menstruationstasse musst du immer ordentlich säubern und auskochen.
  • Achte darauf, dass du immer ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser, ungesüßten Tees oder Fruchtsaftschorlen zu dir nimmst. Mindestens zwei Liter täglich sollten es schon sein.
  • Entleere deine Blase immer ganz. Auch nach dem Geschlechtsverkehr ist das zu empfehlen.
  • Tipps gegen Menstruationsbeschwerden (hier im nächsten Blogbeitrag)

Weiterführende Informationen. Schmerzen beim morgendlichen Wasserlassen

Erkrankung der Blase. Diagnostik – bildgebende Untersuchung durch Ultraschall Quelle: SEGEBERGER KLINIKEN

Das könnte Sie auch interessieren

Ist täglich Duschen gesund?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.